Sasha – GameOvr EP

Das Release Debüt des britischen DJ-Dinosauriers Sasha steht in den Startlöchern. Ein Mann der keine große Einführung mehr braucht. Seit Anfang der 90er weltweit unterwegs, einer der Residents des legendären Hacienda Clubs in Manchester mit unzähligen Releases und Remixen von Weltstars. Nun also die erste Watergate-Records VÖ auf dem Berliner Label, der Macher des Watergate Clubs in denen Sasha auch alljährlich zu Gast ist. Eine Kombination, die das Abhören dieses Releases zu einem Muss macht. Los gehts.

Der namensgebende Titeltrack „GameOvr“ lässt sich stilistisch relativ klar in eine Schublade einsortieren und die hat trägt den Namen „Techno“, wenn auch der etwas progressiv angehauchten Art. Eine einigermaßen darke Grundstimmung, die alle Elemente beinhaltet, die eine moderne technoide Nummer braucht. Sie treibt an, hat eine super Produktionsqualität und ist unaufgeregt. Vielleicht ein wenig zu unaufgeregt. Ein ziemlich funktionaler Techno-Track.

Der entsprechende Remix kommt von Cassy, die den technoiden Charakter erhält, aber grundsätzlich etwas abwechslungsreicher interpretiert und von der Tonfarbe nicht ganz so dark daherkommt, aber doch erst nach gut 3 Minuten spannender wird. Stabs, Claps und ein Shaker, der ein Eigenleben entwickelt sind erwähnenswerte Bestandteile des Cassy Remixes.

Auf der B1-Seite, der Vinyl wird der Titel „Trigonometry“ zu finden sein, der Sasha-Fans schon seit weit über einem Jahr in Verzückung versetzt und sehnsüchtig erwartet wird. Ich mach es erstmal kurz: Diese Vorfreude ist vollkommen berechtigt. Der gut neun-minütige Titel ist super arrangiert und hat im Grunde alles was eine zeitgemäße progressive Clubnummer braucht. Klare Elemente einen unwiderstehlichen Groove und eine melodische Hook, die unaufdringlich, aber verträumt ist. Insbesondere die Sub-Bassline schiebt in Clubumgebung unglaublich durch die Anlage, auch die Variationen sind gelungen. Zu diesem Track kann man Sasha nur beglückwünschen. Ganz ganz stark.

Auch dem B-Seiten Track hat sich eine Frau als Remixerin angenommen. Die Rede ist von der Schwedin La Fleur, die gleichzeitig Resident im Berliner Watergate ist und für großartige DJ-Sets steht. Musikalisch geht die Version mehr in Richtung Techhouse, etwas grooviger, aber ebenso wie gemacht für den Dancefloor. Das Original ist eindeutig wiederzuerkennen, aber dennoch deutlich anders, wie es sich für einen guten Remix gehört. Starke Version, für alle DJs die eher techhousiger als melodiöser unterwegs sind und sicherlich von DJs a la Hot Since 82 gespielt werden wird.

Fazit:
Nach seinem Release auf Kompakt nun also der nächste Streich auf Watergate Records. Eine Mixtur aus Techno, Progressive und Techhouse erwartet den Hörer verteilt auf vier Tracks. Insbesondere „Trigonometry“ wird auf den Tanzfluren für ausgelassene Stimmung sorgen, sei es im Original oder im La Fleur Remix. Freunde des funktionalen Sounds, werden sich eher mit „GameOvr“ anfreunden. Insgesamt ein sehr sehr starkes Release, dass für mich schon jetzt eine der großen VÖs 2017 sein wird. Auch vorbestellbar auf Vinyl! Kaufen!

Interpret Sasha

★★★,5

(4,5/5)

Titel GameOvr EP
Tracks/Mixes 01. GameOvr (Original Mix)
02. GameOvr (Cassy Remix)
03. Trigonometry (Original Mix)
04. Trigonometry (La Fleur Remix)
Label Watergate Records
Releasedatum 18.08.2017
Bookmark the Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.