Alex O’Rion – Foul Play / Ameal / Cuprum

Lost & Found, das Label von Progressive-Aushängeschild Guy J, ist auch in Zeiten wo Clubnächte nicht möglich sind höchst produktiv und erweitert seinen Artist Roster beständig. Diesmal im Fokus: der niederländische Senkrechtstarter Alex O’Rion.

Nach Releases auf Replug, The Soundgarden oder Sudbeat schlägt Alex nun beim nächsten Major Player der Szene auf, und wenn man “Foul Play” anspielt merkt man gleich, wieso. Der Track fließt harmonisch dahin, zwischen griffigen Shakern, wunderbar programmierten Congas und einer feinen Bassline plätschern die Soundelemente angenehm dahin, im Break erkennen wir ein pianoartiges Riff, welches gemeinsam mit einer akzentuierten Melodie das Ruder übernimmt. Der Track ist definitiv etwas für Genießer, die etwas mit hypnotischen, subtil-melodiösen Sounds etwas anfangen können.

“Ameal” kommt ähnlich griffig daher, die Energie ist jedoch von Anfang an etwas höher. Vor der Kulisse sphärisch-stellarer Atmo-Elemente finden wir trancy Synths und Vocalschnipsel, die uns Hörer*innen durch den Track tragen.

Noch einen Gang höher schaltet “Cuprum”, dessen Energie aus dem techy Groove herrührt. Auch hier finden wir die O’Rion’schen Trademarksounds, unterlegt mit viel Reverb wieder. Obwohl der Beat eine gute Portion Energie besitzt, so sind die restlichen Elemente in deren Power eher zurückhaltend.

Alex O’Rion ist einer der Liebkinder der globalen Prog-Szene, sodass ein Release auf L&F meiner Meinung nach nur eine Frage der Zeit war. Definitiv gelangen dem Niederländer hier 3 perfekt in den Labelkatalog passende Nummern, wobei für mich “Foul Play” die beiden anderen definitiv aussticht.

Interpret Modd

★★★

(4/5)

Titel Beyond EP
Tracks/Mixes Foul Play (Original Mix)
Ameal (Original Mix)
Cuprum (Original Mix)
Label Lost & Found
Releasedatum 22.2.2021
Bookmark the Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.