Just Her – Flatline EP

Neues aus dem Hause Suara, natürlich wieder mit Muschi auf dem Cover, wie man es kennt! Diesmal hat offenbar die weibliche Hälfte von Him_Self_Her, in diesem Falle Just Her eine eigene EP abgeliefert. Insgesamt finden sich 4 Titel auf dem Werk.

Der Titeltrack “Flatline” enthält männliche Vocals von Calder, den Vocal Artist habe ich auch schon einmal irgendwo gehört, aber nur wo, das weiss ich nicht mehr. Egal. Grooved natürlich gleich los, wie es sich so für spielbare Clubmusik gehört. Der Flötenartige Sound mit Release-Automations Geschwurbel fällt gleich auf. Oke, da kommt er der Vocal. Hmmm, ehrlich gesagt wäre es ohne schöner aber vermutlich auch ein bisschen Geschmackssache. Im Hauptbreak kommen ein paar Rhythmus-Elemente hinzu, aber wirklich vollends überzeugt bin ich nach den 7 Minuten nicht so richtig.

Der zweite Track der EP heisst “Chapters” und zeichnet sich durch eine flat-glockenartige-Hook aus. Hin und wieder von Synth-Pads begleitet. Und: Kommt fast ohne Vocal aus! Scheppert so vor sich hin, vllt ein wenig zu hektisch an der einen oder anderen Stelle aber auch hier wieder Geschmacksfrage. Nettes Beiwerk auf der EP viel mehr aber auch nicht.

Nächster Track heisst “War on Myself” mit Vocals von einer Dame namens Meri Everitt. Von Anfang zieht sich einer schöner sequenzierter Synth Sound durch die Nummer, der mir persönlich positiv aufstößt. Hmm dann wieder ein Vocal. Puh, etwas kitischig, trancig anmutend. Kurz nachgeschlagen, leider keine Instrumental-Version dabei. Ansonsten hier ein bisschen Drumvariation, hier ein neues Getrommel, aber dieser Vocal..puh. Nicht mein Fall.

Weitergeskippt zur nächsten Nummer. Auch hier Flatline, aber mit einem Remix vom Briten dubspeeka, der schon so einige amtliche Nummern verzapft hat. Läuft ein..mmhh oja deep und drückend. Schon ein anderer Schnack. Subtiler, drückender, fetter. Selbst die Vocals sind hier etwas stimmiger, auch wenn die Nummer gut ohne funktionieren würde. Reduzierter Aufbau, aber mehr muss auch nicht sein, wenn es kein 4 AM Abriss-Techno sein muss. Gefällt, der stärkste Track auf der EP.

Fazit: Der dubspeeka Remix holt die Kohlen aus dem Feuer. Leider machen die Vocals an den meisten Stellen die Stimmung ein bisschen zunichte wie ich finde, aber wohlmöglich eine subjektive Einschätzung von mir.

 

Interpret Just Her

★★

(3/5)

Titel Flatline EP
Tracks/Mixes
Flatline feat. Calder (Original Mix)
Chapters (Original Mix)
War on Myself feat. Meri Everitt (Original Mix)
Flatline feat. Calder (dubspeeka Remix)
Label Suara
Releasedatum 22.06.2015
Bookmark the Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.