Techno Frühstück & Modest Crow – Maasai EP

„Sie waren hungrig. Die Nacht war vorüber. Sie mussten etwas essen. Und so beginnt die Geschichte von Techno Frühstück…“ Die Berliner Daniel und Felix, die seit ca. 2012 Musik gemeinsam machen, können schon einige Releases auf namhaften Labels vorweisen. Legendär auch deren Liveset von der Afterparty des Karnevals der Kulturen von 2016 aus dem Ritter Butzke, sowie das Liveset vom Berliner Teufelsberg samt Videomitschnitt. Zusammen mit dem Berliner Modest Crow haben die Beiden zwei wirklich coolen Tracks – die Maasai EP – aus Ihren Geräten gezaubert.

Beim Opener „Maasai“ ist auf jeden Fall der afrikanische Einfluß nicht zu überhören. Die Vocalsamples und teils auch die Percussion enttäuscht in diesem Fall nicht. Die Stimmung des Tracks ist eher düster, gespickt mit kleinen Klimpereien da und dort, langgezogene Vocalsounds, röhrende Pads/Leadsounds, verspielte kleine Arpeggios, sehr abwechslungsreiches Klangbild – immer wieder findet man neue Elemente im Track. Funktioniert sicher gut im Club und auch Draußen – denn immerhin ist ja Sommer, Open-Air Season!

„Apart“ beginnt gleich mit einem schönen Synthstab, gefolgt von sanften Arps und Flächen, bis endlich der Groove losbricht. Die Anfangsstimmung wird nur mit ein paar weiteren Elementen ausgeweitet und bleibt somit auch eher deep und düsterer und trotz seiner Einfachheit ist der Track nie langweilig und abwechslungsreich. Und er treibt trotzdem schön voran. Weniger ist oft mehr – hier wird wieder einmal ein Beweis dafür geliefert. Coole Sache!

Der Maasai Remix vom Niederländer Alex Preda geht schon mehr in Richtung Techno, Tomtom Drums unterstreichen den 4/4 Groove. Ein langgezogenes Break mit den Vocalsamples lässt den Track am Ende komplett ausbrechen – ein Snarewirbel jagt den nächsten, der Groove trommelt unaufhörlich bis zum Ende weiter, treibend bis zum Schluß. Fein!

Sean Liddle und Harry Parker aus Edinburgh (Ariose) haben sich des Tracks Apart angenommen und ihre Interpretation dazu abgeliefert.Mit einem bassigen Groove und melodisch mehr herausgearbeiteten Arpeggios führt uns der Remix in eine sphärische Klangwelt, die warmen Padsounds im Break laden zum Träumen ein. Sehr schön aufeinander abgestimmte Sounds und abwechslungsreiches Spiel zwischen Pad, Lead und Arps. Sehr groovig und sicher etwas für den Club.

Fazit: Coole EP mit interessanten Interpretationen der jeweiligen Remixer. Alle 4 Tracks kommen in meine Playlist!

Interpret Techno Frühstück & Modest Crow

★★

(4/5)

Titel Maasai EP
Tracks/Mixes Maasai (Original Mix)
Apart (Original Mix)
Apart (Ariose Remix)
Maasai (Alex Preda Remix)
Label Aftertech Records
Releasedatum 22.07.2018
Bookmark the Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.