Maceo Plex – The Tesseract

tesseractDer US-Amerikaner Maceo Plex ist weltweit ein gefragter Mann. Die letzten Jahre verlief seine Karriere steil nach oben. Im Sommer startet die zweite volle Saison seiner „Mosaic“ Partys im Pacha auf Ibiza. Auch im Studio ist Mr. Plex fleißig, sein Album „Solar“ wurde kürzlich für Juni angekündigt. Doch vorab erscheint Ende Mai seine neue 2-Track Ep auf Ellum. Was das Release taugt, prüfen wir für Euch durch.

Titel 1 ist erwartbar der Namensgeber der EP. „The Tesseract“ startet mit einem atmosphärischen Intro mit…ich nenne es mal random Sounderscheinungen und Fragmenten die ein bisschen nach Field-Recording klingen sowie Fragmente der Sounds, die einen später im weiteren Verlauf erwarten. Die dann folgende Kick macht dann schon typischwerweise klar, wo die Nummer hingehören soll: In den Club. Stilistisch klingt es so wie Maceo Plex seinen Sound selber gerne beschreibt, Deep und Dark. Darke unaufgeregte und klar definierte Drums, Sci-Fi artiges Pad und aufploppende SFX mit reichlich Delay. Ziemlich genau das was man erwarten kann, wenn auf der Platte Maceo Plex draufsteht. Vielleicht ein bisschen deeper, in jedem Fall atmosphärisch und auch für die großen Dancefloors des Planeten geeignet.

Auf der Flipside befindet sich eine Kollaboration mit Swayzak die auf den Namen „5th Dimensional Groove“ hört und für mich die eindeutig stärkere der beiden Nummern ist. Vom Start weg grooved es ordentlich mit einem gemächlich öffnenden lowpass-Filter bis der Filter ganz offen ist und es dank Hihead Geschepper noch mehr grooved. Den Unterbau bildet eine Bassline, die nach einer Mischung aus Oldschool und Weltraum klingt, in jedem Fall funktional und abgefahren. Im späteren Verlauf folgt eine Synth-Sequenz, die ich aber nicht so wirklich Lead nennen mag, da durch FX ordentlich maltretiert. Alles in allem eine sehr gelungene groovig-darke Techhouse Produktion. Nich zu hart, nich zu soft, die Balance passt.

Fazit:
Wer Maceo Plex kennt, der bekommt ziemlich genau das was er erwartet. Dark, spacey und groovig schieben sich beide Nummern durch die Ausgabegeräte. Beide Tracks sind clubkompatibel und werden sicherlich viele viele Abnehmer unter der internationalen DJ-Schaft finden. Meine persönliche Empfehlung ist „5th Dimensional Groove“. Man darf gespannt sein, was auf dem im Juni zu erscheinen Artist Album vertreten sein wird. Eindeutige Empfehlung.

Interpret Maceo Plex

★★

(4/5)

Titel The Tesseract
Tracks/Mixes The Tesseract (Original Mix)
5th Dimensional Groove feat. Swayzak
Label Ellum Records
Releasedatum 26.05.2017
Bookmark the Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.